Arkadia - Allgemeine Spielinformationen
Arkadia
2-4 Spieler
AutorRüdiger Dorn
GraphikerMichael Menzel
Walter Pepperle
Veröffentlicht vonRavensburger Spieleverlag
Rio Grande Games
Online seit 2009-02-19
Entwickelt vonJim Thompson (StCharles)
Boardgamegeek25643
Yucata.de hat eine Lizenz für die Onlineversion dieses Spiels. Ein großes Dankeschön geht an die Rechteinhaber (Autor und/oder Verlag und Graphiker), die es möglich machen, dass dieses Spiel kostenlos hier gespielt werden kann.
Arkadia - Regeln

In einem fernen Land liegt eine Gegend mit sanft geschwungenen Hügeln und fruchtbaren Tälern. Weitgereiste Siedler haben sich dort niedergelassen und legen den Grundstein für die Stadt Arkadia. Neben verschiedenen Stadtgebäuden soll auf einer Anhöhe ein prächtiges Kastell entstehen. Vier wohlhabende Familien - die Tuchhändler, die Gewürzhändler, die Zimmerleute und die Silberschmiede - wollen Prestige und Einfluss mehren und wetteifern deshalb um den größten Anteil am Bau des Kastells. Die Spieler schlüpfen in die Rolle von Baumeistern. Sie sind von den vier Familien beauftragt, den Bau der Stadt und des Kastells zu planen und durchzuführen.

Spielziel

Die Spieler bauen Häuser der Stadt Arkadia und das zentrale Kastell. Für den Bau der Häuser erhalten sie Siegel der vier Familien. Immer wenn ein Haus fertig gestellt ist, wird das Kastell weiter gebaut. Je nach dem Anteil, den die vier Familien am Bau des Kastells haben, ändert sich der Wert der Familiensiegel. Jeder Spieler kann mehrmals im Laufe des Spiels - den Zeitpunkt bestimmt er selbst - seine Siegel einlösen, wofür er Gold erhält. Wer am Ende das meiste Gold besitzt, gewinnt das Spiel.

Spielablauf

Der Spielzug eines Spielers gliedert sich in zwei Teile:

  1. MUSS

    Der Spieler entscheidet sich für genau eine der beiden Aktionsmöglichkeiten:

    1. Eine Baukarte ausspielen und das abgebildete Gebäude anlegen, oder
    2. Einen oder mehrere Arbeiter einsetzen
  2. KANN

    Danach kann der Spieler eine seiner vier Baumeister-Fahnen einsetzen.

Die Aktionen im Einzelnen:

1. MUSS

A. Gebäude anlegen

Der Spieler spielt eine Baukarte von seiner Hand aus, nimmt das abgebildete Gebäude und legt es so, dass es

  • ein bereits gelegtes Gebäude waagerecht oder senkrecht berührt (der Bauplatz des Kastells gilt auch als Gebäude) und / oder
  • benachbart zu einem beliebigen bereits gesetzten Arbeiter - gleich welcher Farbe - liegt.

Die Felder, die durch das Gebäude abgedeckt werden, müssen frei (also ohne andere Gebäude oder Arbeiter darauf) sein.

Auf das Gebäude wird ein Siegel gelegt - in der Farbe, die auf der ausgespielten Baukarte angegeben ist. Das Siegel zeigt an, dass sich das Gebäude noch im Bau befindet und welche Familie den Bauauftrag erteilt hat.

Die ausgespielte Baukarte wird auf einen Ablagestapel gelegt und ist damit aus dem Spiel. Anschließend ergänzt der Spieler seine Kartenhand wieder auf vier. Dazu nimmt er sich entweder eine der drei offenen Karten oder die oberste Karte vom verdeckten Stapel. Hat er eine der drei offenen Karten genommen, wird sofort wieder eine neue Karte vom Stapel aufgedeckt, um die offenen Karten wieder auf drei zu ergänzen.

Neutrale Arbeiter:

Auf dem Spielplan sind auf einigen Feldern Zeltlager abgebildet, bei denen Wanderarbeiter (= neutrale Arbeiter) angeworben werden können. Diese Zeltlager zählen nicht als Gebäude, sie dürfen abgedeckt werden. Deckt ein Spieler beim Legen eines Gebäude Zeltlager ab, so darf er sich sofort neutrale Arbeiter aus dem Vorrat nehmen - einen neutralen Arbeiter für jedes gerade abgedeckte Feld mit einem Zeltlager.

Beispiel für das Anlegen eines Gebäudes (siehe Abbildungen unten):

Spieler "Grün" spielt eine Baukarte aus. Sie zeigt ein Handelskontor und das rote Siegel der Tuchhändler. Spieler "Grün" nimmt sich ein Handelskontor vom Vorrat und legt es auf dem Spielplan an.




B. Arbeiter einsetzen

Der Spieler entscheidet sich für ein beliebiges Gebäude auf dem Spielplan. Er setzt beliebig viele eigene und/oder neutrale Arbeiter aus seinem Vorrat hinter dem Sichtschirm auf unbesetzte Felder, die waagerecht oder senkrecht an dieses Gebäude angrenzen. Wichtig: Alle Arbeiter, die der Spieler innerhalb seines Zuges einsetzt, müssen ein- und dasselbe Gebäude berühren. Einmal gesetzte Arbeiter bleiben das ganze Spiel über auf dem Feld, auf dem sie eingesetzt wurden. Sie werden nicht mehr bewegt oder entfernt.

Hinweis: Wird ein Arbeiter auf ein Zeltlager gesetzt, so erhält man keinen neutralen Arbeiter.

Ein Gebäude wird fertig gestellt:

Wird ein Gebäude durch eine Aktion (entweder "A: Gebäude anlegen" oder "B: Arbeiter einsetzen") vollständig umschlossen, so ist es fertig gestellt. Damit kommt es automatisch zu einer Ausschüttung und zum Weiterbau des Kastells.

Ein Gebäude ist vollständig umschlossen, wenn alle waagerecht und senkrecht benachbarten Felder besetzt sind (entweder durch Arbeiter oder andere Gebäude - der Spielfeldrand umschließt ebenfalls).

Ausschüttung: Alle Spieler, die Arbeiter an diesem Gebäude platziert haben, erhalten Siegel: Jeder Spieler erhält für jeden eigenen Arbeiter, der benachbart (waagerecht oder senkrecht) zu diesem umschlossenen Gebäude steht, ein Siegel in der Farbe des Siegels, das auf dem Gebäude liegt. Der Spieler am Zug erhält (weil er die Ausschüttung ausgelöst hat) anschließend zusätzlich das Siegel, das auf dem fertig gestellten Gebäude liegt.

Achtung: Neutrale Arbeiter bringen keine Siegel ein!

Hinweis: Es kann vorkommen, dass mehrere Gebäude gleichzeitig fertig gestellt werden. Dann wird jedes Gebäude separat ausgeweretet, d.h. ein Arbeiter kann mehrere Siegel einbringen. Ebenfalls kann es vorkommen, dass ein Gebäude so gelegt wird, dass es selbst sofort umschlossen ist. Auch hier findet in gleicher Weise eine Ausschüttung statt. Sollten die normalen Siegel nicht ausreichen, können jeweils 5 Stück in ein größeres 5er-Siegel umgetauscht werden.

Weiterbau des Kastells: Anschließend setzt der Spieler am Zug pro neu umschlossenem Gebäude einen Kastell-Stein auf den Bauplatz des Kastells.

Hinweis: Das Kastell gibt den Wert der Familiensiegel an. Der Bauplatz zeigt 10 Felder, auf denen 2 Siegel jeder Familie abgebildet sind. Damit ist zu Beginn des Spiels jedes Siegel 2 Goldstücke wert. Im Verlauf des Spiels werden Kastell-Steine auf die 10 Felder des Bauplatzes nebenund übereinander gesetzt. Damit ändert sich der Wert der einzelnen Familiensiegel, je nachdem wie viele Siegelabbildungen einer Familie gerade auf den 10 Feldern des Kastells zu sehen sind, wenn man von oben auf das Kastell schaut.

Beim Setzen der Kastell-Steine ist Folgendes zu beachten: Zunächst muss die unterste Ebene des Kastells gebaut werden, bevor die zweite Ebene begonnen wird. Der Spieler wählt dazu einen beliebigen Kastell-Stein aus dem Baumaterial für die erste Ebene aus und setzt ihn auf ein beliebiges noch nicht besetztes Feld des Bauplatzes.

Sobald alle 10 Felder der untersten Ebene auf diese Weise besetzt wurden, werden die restlichen 2 Steine des Vorrates der ersten Ebene zum Vorrat für die dritte Ebene gestellt (auf zwei der vier freien neutralen Flächen am Spielfeldrand). Dann wird auf die gleiche Weise die zweite Ebene aus den Steinen des zweiten Vorrates gebaut. Sobald die zweite Ebene fertig gestellt ist, werden die restlichen 2 Steine ebenfalls zum Vorrat für die dritte Ebene gestellt.

Achtung: Ist die zweite Ebene fertig gestellt, wird das Spielende eingeläutet.




2. KANN: Baumeister-Fahne einsetzen

Am Ende jedes seiner Züge kann ein Spieler entscheiden, ob er eine seiner 4 Baumeister-Fahnen einsetzt. Er gibt sie ab (die Fahne ist aus dem Spiel) und erhält dafür 2 Arbeiter seiner Farbe aus dem allgemeinen Vorrat.

Zusätzlich kann er, wenn er eine Fahne abgegeben hat, nur für sich eine Wertung durchführen:

Er kann beliebig viele seiner gesammelten Siegel (auch von verschiedenen Familien) einlösen. Er legt sie zurück in den allgemeinen Vorrat und erhält dafür Gold. Der Wert eines jeden Siegels wird über den aktuellen Zustand des Kastells angezeigt. Die Anzahl der von oben sichtbaren Kastell-Felder der entsprechenden Farbe gibt den Wert eines Siegels an. Der Spieler bestimmt selbst, welche Siegel er abgeben möchte und erhält dafür die entsprechende Menge an Goldmünzen. Jeder Spieler kann also während des Spiels maximal 4 Wertungen durchführen, bei denen er Gold bekommt. Dazu kommt noch eine abschließende Wertung am Spielende.




Spielende

Das Spielende wird eingeläutet, sobald ein Spieler den letzten Stein in die zweite Ebene des Kastells setzt. Die restlichen zwei Kastellsteine werden zum Vorrat der dritten Ebene dazugestellt. Der Spieler beendet seinen Zug ganz normal (er kann z.B. noch einmal werten, wenn er noch eine Baumeister-Fahne besitzt).

Hinweis: Hat der Spieler in seinem Zug mehrere Gebäude fertig gestellt und darf deshalb mehrere Kastell-Steine einsetzen, so werden immer zuerst die beiden letzten Steine vom Vorrat der zweiten Ebene zum Vorrat der dritten Ebene gestellt. Darf der Spieler dann noch weitere Steine einsetzen, so nimmt er sie sich aus dem Vorrat der dritten Ebene (der nun 8 Steine umfasst) und setzt diese in die dritte Ebene.

Nun ist jeder Spieler noch genau einmal an der Reihe - zuletzt der Spieler, der das Spielende eingeläutet hat. Wenn in dieser letzten Runde Gebäude vollständig umschlossen werden, werden Steine aus dem Vorrat für die dritte Ebene verbaut. Nach dieser letzten Runde endet das Spiel. Jeder Spieler wertet noch all seine restlichen Siegel. Diese Abschlusswertung verläuft ebenfalls wie oben beschrieben.

Es gewinnt derjenige Spieler, der nun das meiste Gold gesammelt hat. Bei Gleichstand dürfen sich alle daran beteiligten Spieler über den Reichtum freuen und es gibt mehrere Gewinner.

Taktische Tipps:

  1. Versuchen Sie beim Legen der Gebäude die Zeltlager zu überdecken! Je mehr neutrale Arbeiter Sie erhalten, desto leichter könnnen Sie ein Gebäude auf einen Schlag umschließen und das zusätzliche Siegel erringen.
  2. Platzieren Sie Arbeiter so, dass anschließend eine Ausschüttung erfolgt! Immerhin erhalten Sie ein Siegel zusätzlich.
  3. Spielen Sie nicht Baukarten aus, deren Siegel-Farbe zurzeit am wertvollsten ist! Mitspieler können das Gebäude fertig stellen und kräftig punkten.
  4. Setzen Sie rechtzeitig die Baumeister-Fahnen ein, um neue Arbeiter zu bekommen! Es kann durchaus sinnvoll sein, eine Fahne einzusetzen, ohne danach eine Wertung auszuführen. Nicht die Anzahl der Wertungen entscheidet das Spiel, sondern dass sie im richtigen Moment ausgeführt werden.
  5. Achten Sie auf das Spielende! Nicht eingesetzte Arbeiter sind dann nichts wert.
  6. Beobachten Sie genau, welcher Spieler welche Siegel sammelt! So können Sie gezielt deren Werte durch das Setzen von anderen Kastell-Steinen verringern.
  7. Platzieren Sie eigene Arbeiter so, dass sie zu mehreren Gebäuden benachbart stehen! Sie kassieren dann bei jeder Ausschüttung mit.
 
Datenschutzerklärung | Impressum | FAQ YSZ: 00:00:00 |
 
deutsch english